Jojo Moyes über Elena Ferrante

Die britische Autorin Jojo Moyes nimmt Claudio Gattis Enthüllungsreportage zum Anlass, um sich zu fragen: »Wie viel von sich selbst schuldet ein Autor seinem Publikum?«

jojo_moyesDabei bemängelt sie, dass vor allem gegenüber Autorinnen ein Anspruch auf persönliche Auskunftbereitschaft gestellt werde: »Weibliche Autoren werden nicht über das Prisma ihrer Vorstellungswelt wahrgenommen, sondern über ihre Erfahrungen.« Den Namen der Frau, die der italienische Enthüllungsjournalist als Elena Ferrante identifiziert zu haben glaubt, nennt sie in ihrem Artikel bewusst nicht: »Und ihr wahrer Name? Ich werde ihn hier nicht posten. Ihre Bücher genügen. Und so sollte es sein.«

Ihr Fazit: »Schriftsteller wie Elena Ferrante – und ich – schulden Ihnen nichts außer unseren Büchern«.

Die deutsche Übersetzung von Moyes‘ Stellungnahme können Sie hier nachlesen »

SCHLAGWÖRTER: Aktuell, Phantom Ferrante
button_leseprobe_B button_buchgewinnen_weiss button_gewinnen_klein_weiss button_buchtrailer_klein_weiss button_burger_1 button_burger_2 button_facebook_weiss button_home button_kaufen_1_weiss button_link button_newsletter_1_weiss button_pdf_nur_schrift_weiss button_pdfdownload_nur_schrift_weiss button_pdfdownload button_pfeilnachlinks button_pfeilnachoben button_pfeilnachrechts button_pfeilnachunten button_share button_suhrkampverlag_weiss button_suhrkampverlag icon_newsletter_1 icon_newsletter_2 icon_newsletter_3 icon_newsletter_pfeil logo_sv

Um Ihnen ein bestmögliches Erlebnis bieten zu können, verwenden wir Cookies, Analytics & Remarketing. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzhinweisen zu.