Interview mit Elena Ferrante im SPIEGEL

Spiegelinterview_Linkbild-640x334

Elena Ferrante gibt pro Land, in dem ihre Bücher erscheinen, nur ein Interview. In der aktuellen Ausgabe des SPIEGEL ist nun das zehnseitige ›deutsche‹ Gespräch mit der Autorin der Neapolitanischen Saga erschienen. Geführt wurde es in schriftlicher Form, Elena Ferrantes Antworten wurden von Karin Krieger übersetzt.

Im SPIEGEL-Interview gibt Ferrante Auskunft über ihre Auffassung von Freundschaft und Liebe, über das Verhältnis zwischen Frauen und Männern, über Europa und Neapel, aber auch über ihre Lesegewohnheiten, Lieblingsbücher und den Prozess des Schreibens. »Ich bewundere nicht Schriftsteller oder Schriftstellerinnen, ich bewundere Bücher«, verrät sie und bestärkt damit einmal mehr ihren Wunsch, nicht die Person hinter dem Pseudonym Elena Ferrante, sondern die Literatur und ihre Neapolitanische Saga in den Mittelpunkt des #FerranteFever zu rücken.
Auf den Versuch des SPIEGEL, der unbekannten Autorin biografische Informationen über sich zu entlocken, beschränkt sich Ferrante auf die Aussage: »Ich heiße Elena, ich bin eine Frau, und ich bin in Neapel geboren.« Außerdem sei sie Mutter. Andere persönliche Fragen nach Ehe und Beruf bleiben unbeantwortet.

Das vollständige Interview können Sie hier nachlesen »

button_leseprobe_B button_buchgewinnen_weiss button_gewinnen_klein_weiss button_buchtrailer_klein_weiss button_burger_1 button_burger_2 button_facebook_weiss button_home button_kaufen_1_weiss button_link button_newsletter_1_weiss button_pdf_nur_schrift_weiss button_pdfdownload_nur_schrift_weiss button_pdfdownload button_pfeilnachlinks button_pfeilnachoben button_pfeilnachrechts button_pfeilnachunten button_share button_suhrkampverlag_weiss button_suhrkampverlag icon_newsletter_1 icon_newsletter_2 icon_newsletter_3 icon_newsletter_pfeil logo_sv

Um Ihnen ein bestmögliches Erlebnis bieten zu können, verwenden wir Cookies, Analytics & Remarketing. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzhinweisen zu.