Die Geschichte der getrennten Wege: Empfehlungen zur Frankfurter Buchmesse

Viele Feuilletons haben die Frankfurter Buchmesse zum Anlass genommen, um aktuelle Lektüreempfehlungen auszusprechen. Die Geschichte der getrennten Wege wurde gleich zweimal empfohlen.

DIE ZEIT nennt den dritten Band von Ferrantes Tetralogie einen literarischen »Fels in der Brandung« unserer schnelllebigen Gegewart und zählt Die Geschichte der getrennten Wege deshalb zu den 20 wichtigsten Büchern des Herbstes.

In der BILD-Zeitung wird Band drei der Neapolitanischen Saga ebenfalls empfohlen. In der Begründung, warum man Ferrantes Romane unbedingt lesen sollte, heißt es: »Wer einmal mit der Reihe begonnen hat, ist gefesselt. Die Geschichte einer Jahrzehnte andauernden Freundschaft erzählt nicht nur von den zwei Freundinnen und sondern auch von gesellschaftlichen Strukturen. Themen wie Gewalt, Frauenrechte und Bildung werden behandelt.«

SCHLAGWÖRTER: Gelesen und Geliebt
button_buchgewinnen_weiss button_leseprobe_b button_gewinnen_klein_weiss button_buchtrailer_klein_weiss button_burger_1 button_burger_2 button_facebook_weiss button_home button_kaufen_1_weiss button_link button_newsletter_1_weiss button_pdf_nur_schrift_weiss button_pdfdownload_nur_schrift_weiss button_pdfdownload button_pfeilnachlinks button_pfeilnachoben button_pfeilnachrechts button_pfeilnachunten button_share button_suhrkampverlag_weiss button_suhrkampverlag icon_newsletter_1 icon_newsletter_2 icon_newsletter_3 icon_newsletter_pfeil logo_sv

Um Ihnen ein bestmögliches Erlebnis bieten zu können, verwenden wir Cookies, Analytics & Remarketing. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzhinweisen zu.